Verhalten bei Verdacht auf oder bestätigter Infektion mit dem
Coronavirus

1. Fieber, Husten und Atemnot können Anzeichen für eine Infektion mit dem
Coronavirus sein. Die betroffene Person muss sich umgehend zunächst telefonisch
zur Abklärung an einen behandelnden Arzt oder das Gesundheitsamt vor Ort wenden.
Ebenso ist der Vermieter umgehend telefonisch darüber zu informieren.


2. Zum Schutz seiner Mitmenschen begeben sich der Gast und seine Mitreisenden
freiwillig unmittelbar bis auf weiteres in häusliche Isolation.


3. Sollte die Erkrankung mit dem Coronavirus bestätigt werden, gelten die RKIHinweise
bei bestätigter Erkrankung.


4. Der betroffene Gast kann jederzeit nach Rücksprache mit einem Arzt oder dem
Gesundheitsamt vorzeitig abreisen. Ein Anspruch auf Rückerstattung des
Reisepreises durch den Vermieter besteht nicht. Für einen erhöhten
Reinigungsaufwand der Unterkunft berechnen wir im Fall einer bestätigten
Coronainfektion eine zusätzliche Reinigungspauschale in Höhe von 50 Euro.


5. Sollte der nachweislich infizierte Gast in der Ferienwohnung unter behördlich
angeordnete häusliche Quarantäne gestellt werden, trägt er die Kosten für den
gesamten Aufenthalt in der Unterkunft.


6. Verfahrensregeln des Gesundheitsamtes im Falle einer möglichen oder bestätigten
Infektion sind aktuell noch nicht bekannt.


Stand 12.05.2020